Ausschreibung Bierprinz / Bierprinzessin

Der Landkreis Haßberge bildet mit seinen drei Teilbereichen Steigerwald, Haßberge und Maintal die Schnittstelle zwischen Weinfranken und Bierfranken. Während die heimische Weinkultur durch das Abt-Degen-Weintal und Weinprinzessinnen repräsentiert wird, sind die Brauereien Mitglied im Verein „Natürlich von hier“. Seit Oktober 2015 hat der Landkreis Haßberge mit Sebastian Gocker auch erstmals einen Bierprinzen, der sowohl die hier ansässigen sechs Privatbrauereien als auch die Kommunbrauer in der Öffentlichkeit vertritt und auf diese Weise als Botschafter der traditionsreichen Bierkultur im Landkreis Haßberge fungiert. 

Die Amtszeit des ersten Bierprinzen Sebastian Gocker geht Anfang 2019 zu Ende, wenn am Freitag, den 25. Januar 2019, zum zweiten Mal ein Bierprinz oder eine Bierprinzessin für den Landkreis Haßberge gewählt wird. Die neue Hoheit wird für eine Amtszeit von zwei Jahren eingesetzt und mit folgenden Aufgaben betraut:

  • Vertretung des Landkreises Haßberge und der ansässigen Brauereien auf verschiedenen Messen (z.B. Consumenta, Grüne Woche, Kulinea)
  • Eröffnung des jährlich stattfindenden Genussfestivals rund ums hei-mische Bier
  • Mitgestaltung des Genussmenüs Bier und Wein
  • Miteröffnung diverser Bieranstiche und Feste

Der amtierende Bierprinz Sebastian Gocker schwärmt: „Während meiner Amtszeit als Bierprinz konnte ich vielfältige Kontakte rund um das Thema Bier knüpfen, sodass sich ein weitreichendes Netzwerk entwickelte. Außerdem hatte ich die Gelegenheit, interessante und auch berühmte Persönlichkeiten, wie beispielsweise die Landtagspräsidentin Barbara Stamm, zu treffen.“ Zugleich verrät er: „Für das Amt des Bierprinzen ist viel Eigenengagement erforderlich, aber man erhält natürlich Unterstützung von Seiten der Brauer und des Landkreises“. 

Für das Amt des Bierprinzen bzw. der Bierprinzessin können sich alle Interessierten bewerben, die

  • mindestens 18 Jahre alt sind,
  • im Landkreis Haßberge wohnen,
  • einen klaren Bezug zur heimischen Bierkultur haben,
  • eine gute Allgemeinbildung aufweisen,
  • eine hohe Bereitschaft zu öffentlichen Auftritten und eine entsprechende Ausstrahlung sowie rhetorisches Geschick besitzen.

Wissen über Bier als Produkt an sich, die verwendeten Rohstoffe, den Herstellungsprozess und die Bierkultur sind vorteilhaft, aber nicht zwingend erforderlich. Die Kandidaten und Kandidatinnen werden vor der Wahl entsprechend des persönlichen Wissensstands auf das Amt des Bierprinzen bzw. der Bierprinzessin vorbereitet.

Landrat Wilhelm Schneider hofft auf zahlreiche Bewerbungen und ruft zur Kandidatur auf: „Bewerben Sie sich als Bierprinz oder Bierprinzessin des Landkreises Haßberge, setzen Sie sich für die heimische Bierkultur und Brautradition ein und tragen Sie Ihre Leidenschaft für den Gerstensaft nach außen!“

Bewerbungen nimmt das Regionalmanagement bis 04.11.2018 entgegen. Hierfür sind ein tabellarischer Lebenslauf, ein Foto sowie ein Anschreiben, das die persönliche Eignung und das Interesse des Kandidaten bzw. der Kandidatin deutlich macht, an das Regionalmanagement des Landkreises Haßberge zu schicken. 

Ansprechpartnerin ist Frau Sonja Gerstenkorn (Tel.: 09521-27344, regionalmanagement@landratsamt-hassberge.de ).

Bewerbungsfrist für Bierprinzwahl verlängert

Gute Nachricht für alle, die sich noch nicht fristgerecht bewerben konnten oder vielleicht einfach noch nicht dazugekommen sind: Das Regionalmanagement hat die Bewerbungsfrist für die Wahl des Bierprinzen bis zum 4. November verlängert. Was sind die Voraussetzungen? Interessenten für dieses Amt sollten mindestens 18 Jahre alt sein, im Landkreis Haßberge wohnen, einen klaren Bezug zur heimischen Bierkultur haben und eine hohe Bereitschaft sowie die entsprechenden Fähigkeiten für öffentliche Auftritte mitbringen. Wissen über Bier als Produkt an sich, die verwendeten Rohstoffe, den Herstellungsprozess und die Bierkultur sind vorteilhaft, aber nicht zwingend erforderlich. Die Kandidaten werden vor der Wahl entsprechend dem persönlichen Wissensstand auf das Amt vorbereitet. Der Bierprinz hat die Aufgabe, die Privatbrauereien und Kommunenbrauer aus dem Landkreis Haßberge in der Öffentlichkeit  zu vertreten. Er fungiert auf diese Weise als Botschafter der traditionsreichen und vielfältigen Bierkultur des Land-kreises.  Es genügt, eine kurze Bewerbung inklusive Foto an regionalmanagement@landratsamt-hassberge.de zu schicken. Weitere Informationen sind unter www.kulinea.de zu finden bzw. bei Regionalmanagerin Sonja Gerstenkorn zu erfragen, Telefon 09521/27344.

 

„Trauen Sie sich, schreiben Sie ein paar Zeilen, warum Sie gerne das genussvolle Ehrenamt des Bierprinzen übernehmen möchten oder warum Sie besonders dafür geeignet sind“, appelliert Landrat Wilhelm Schneider an alle Freunde der heimischen Braukultur. Und Bierprinz Sebastian Gocker betont: „Das Bierprinzamt macht wirklich viel Spaß. Man trifft viele interessante Menschen, darf Werbung für handwerklich gebrautes, traditionsreiches Bier aus der Heimat machen und natürlich auch das ein oder andere Freibier genießen. Die Zusammenarbeit mit den Brauern ist sehr familiär und Unterstützung erfährt man von allen Seiten.“ Auch brauche niemand Angst zu haben, dass das Ehrenamt die ganze Freizeit raubt: Die zirka fünf Pflichttermine im Jahr sind überschaubar. Abgesehen davon liege es in der eigenen Verantwortung zu sagen: zu dem Termin will ich hin, und da möchte oder kann ich eben nicht.  „Jeder hat es selbst in der Hand, das Amt nach eigenen Vorstellungen auszugestalten“, so Sebastian Gocker. „Die Brauereien lassen einem freie Hand – und das lernt man schnell zu schätzen.“ Obendrein hat der zweite Bierprinz des Landkreises Haßberge den Vorteil, auf den Erfahrungsschatz seines Vorgängers zurückgreifen zu können. Sebastian Gocker wird seinem Nachfolger bzw. seiner Nachfolgerin mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.